berlin
buero
daslisatier
free-lancing
kurse
maschine
pc
to blog
tv
write-insight
x
Profil
Abmelden
engl

 

free-lancing

dieser eigenartige schreck, als tage nach abgelieferter arbeit plötzlich eine diesbezügliche mail reinkommt. was um himmels willen ist falsch gelaufen? und dann ist nur ein kurzer dank.

den ganzen tag schon denke ich es wäre sonntag, deshalb hetzt mich irgend etwas unaufhörlich durch das letzte tape. für heute ist aber jetzt mal feierabend. ich kann ihn nicht mehr hören diesen rhetorisch geschulten besserwisser. er redet so viel und wiederholt sich so gut wie nie, und alles das muß ich tippen, tippen, tippen, tippen, tippen, ...

jetzt erstmal kaffee, sonst werde ich wahnsinnig.
immerzu erzählt der banker dasselbe: '... um noch einmal zusammenzufassen... wir hatten ja gesagt, daß ... man kennt das... sie wissen vielleicht nicht, wovon ich gerade rede....'
muß man wirklich sowas sagen?

die tapes sind da, scheppernde, krachende interviews. ich skripte und übersetze sozusagen gleichzeitig, seit stunden schon. unmittelbar nach dem büro, auch das noch. aber was hilft es? außerdem wird das wetter richtig prächtig, langsam aber sicher. war ja klar, wenn ich auf tage an den bildschirm genagelt sein werde. stöpsel im ohr und durch, nur durch. irgendwie.
ein schweinejob ist das, diesmal auch noch zum thema 'buisness consulting'. langsam begreife ich zwar, was das sein könnte, aber... schwer angesagt, immerhin, hab ich mir erklären lassen. ist das der aufschwung?
dieser bankmensch, wie er sein wissen ausbreitet. wer wen wann gegündet oder outgesourced hat. richtig lustig ist dagegen die interviewerin. redet dauernd von bildern und verwendet andere blumige ausdrücke.
ob das so paßt, am ende?
es sind übrigens vier interviews, fünf tapes, und ich hab grad nicht einmal die hälfte von einem. was man nicht alles tut, für geld. geld! geld! geld! ja, das liebe geld, das ist wirklich gut! am abend mal eben mehr als doppelt soviel wie heute im büro. :-)))

die steuern immerhin sind so gut wie. aber wer weiß, am ende kommt da noch gott weiß was. und das mit dem nicht vorhandenen überschuß macht mir auch noch irgendwie. na, zu schaffen halt.

eben mal die steuern machen???
:-(((

schlechtes timing: für heute waren satte vier tapes zum übersetzen angesagt, aber sie kommen und kommen nicht. wenn die am ende gar in der halben stunde, als ich mal kurz mal einkaufen war, eingetrudelt sein sollten...? und der kurier sie am ende einfach wieder mitgenommen...? wer kann denn das ahnen...?
kein verlaß auf diese leute. das letzte mal hat er gar nicht geklingelt, der bote, sondern das paket einfach unten in den hausflur gestellt. reine glücksache, daß ich es tatsächlich noch rechtzeitig gefunden habe.
aber was solls. es eilt nicht, habe ich gerade gehört, mach ich eben erstmal die steuererklärung. :-(

post von der künstlersozialkasse: ich bin anerkannt. mit der schönen begründung, daß ich zum personenkreis der selbstständigen künstler und publizisten gehöre. und das ohne große verdrehungen und verrenkungen. sogar mein derzeitiger bürojob ist bekannt. trotzdem bin ich anerkannt. und zwar nicht - wie erhofft - ab august. und auch nicht - wie befürchtet - ab januar. wie, um himmels, willen hätte ich die übrigen monate überbrücken sollen? bezahlbar ist selbst der niedrigste satz nicht. das wäre also auf unversichteres dasein hinausgelaufen. nicht, daß ich dauernd krank wäre oder so gern zu ärzten ginge. aber so ganz und gar unversichert? und das mitten im anstehenden lebenswandel. (irgendwie doppeldeutig, dieses wort... ;-)
genug lamento. ich bin anerkannt und zwar rückwirkend. nicht zu fassen, das spart mir ein paar hundert. vermutlich. die genaue summe weiß ich noch nicht. und es gibt rückzahlungen bei überschneidung.
:-)

die zahlungsmoral so mancher auftraggeber läßt überaus zu wünschen übrig. wollte ich nur mal sagen. (ob man nach fast drei monaten langsam mal richtig böse werden kann? oder lieber besser doch nicht?)

dieser ganze bürokratische scheiß, wenn man versucht, sich aus seinem leben zu wuseln. das nervt.
heute den ksk-antrag abgeschickt. und dann erst gemerkt, daß da ein murks drin ist. etwas was sich nicht ändern läßt, aber die ganze sache locker bis ins nächste jahr verzögern könnte. vielleicht. eventuell. möglicherweise. wer kennt sich schon aus in diesem gestrüpp. aber vermutlich verdiene ich im moment noch zuviel. kaum zu glauben, eigentlich. die paar kröten.
und wie überbrücke ich dann vier oder fünf monate? insbesondere krankenkassentechnisch? die standardsätze für selbständige sind ja grotesk. von wegen 11 - 12 %. ca. 25 - 30 würde ich sagen.

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma